Presse-mitteilungen
Pressemitteilungen
Hier finden Sie die aktuellen Pressemeldungen der BurdaForward.
17.11.2017

Wetter steigert die Kaufbereitschaft: BurdaForward testet für Unilever erfolgreich Echtzeit-Wettertargeting

München, den 21. November 2017 - Für den Kunden Unilever testete BurdaForward Advertising (u.a. FOCUS Online, CHIP, HuffPost) erfolgreich das Wetterdaten-Targeting mit der WeatherFX-Technologie von The Weather Channel - einem Tochterunternehmen des Datenkonzerns IBM. In einer Studie belegt der Vermarkter nun die Werbewirkung der Targeting-Kampagne: Wetter hat starken Einfluss auf die Aktivierung und Kaufbereitschaft der Konsumenten.


Wetter beeinflusst die Emotionen und das Verhalten von Konsumenten. Wetter beeinflusst also das Geschäft - das belegen die Ergebnisse einer neuen Werbewirkungsstudie von BurdaForward zum Wetter-Targeting. Für das "Ben & Jerry's" Eis-Sandwich "Cookie Dough Wich" setzte BurdaForward Advertising in Zusammenarbeit mit der Hamburger Agentur Mindshare eine Targeting-Kampagne mit Echtzeit-Wetterdaten um. Zwischen Ende August und Mitte Oktober wurden Werbemittel ausschließlich nach den entsprechenden WeatherFX Targeting-Kriterien ausgespielt.

Die Ergebnisse der Werbewirkung holte BurdaForward über eine OnSite Befragung ein. Dafür wurden die Befragten in zwei Gruppen eingeteilt: eine "Schönwetter-Gruppe" mit 159 Teilnehmern, die bei schönem Wetter in Kontakt mit der Kampagne kam, und eine "Kontrast-Gruppe" mit 150 Befragten, die die Kampagne bei schlechtem Wetter wahrnahmen.

Die Ergebnisse belegen:

- Die Auslieferung der Werbemittel mit dem geeigneten Wetter-Targeting wirkt sich positiv auf die Kaufbereitschaft aus. Bei den Befragten mit Kampagnenkontakt bei schönem Wetter ist der Anteil der Personen, die "Ben & Jerry's Wich" ausprobieren würden, um +34% höher als in der Kontrast-Gruppe, also der Gruppe, die bei schlechtem Wetter in Kontakt mit der Kampagne kam.

- Auch die Aufmerksamkeit (Awareness) profitiert von Schönwetter-Targeting: die ungestützte Markenbekanntheit für Ben & Jerry's steigt um +26% im Vergleich zur Kontrast-Gruppe. Die gestützte Produktbekanntheit für "Ben & Jerry's Wich" verdreifacht sich.

- Wetter-Targeting hat ebenso einen positiven Einfluss auf das Image der Marke. Der Anteil der Personen mit Kampagnenkontakt bei schönem Wetter, die denken, dass "Ben & Jerry's Wich" als Snack gut geeignet ist, ist doppelt so hoch wie in der Kontrast-Gruppe.

- Das schöne Wetter wirkt sich auf die Bewertung der Kampagne insgesamt positiv aus. Die Befragten, die die Kampagne bei schönem Wetter gesehen haben, bewerten die Werbemittel besser: +38%

WeatherFX ist eine Targeting-Plattform, die die Auswirkungen von Wetter auf das Konsumverhalten nutzt. Auf Basis von Echtzeit-Wetterdaten gibt WeatherFX präzise Informationen zum Konsumverhalten einer bestimmten Zielgruppe aus. Durch gesetzte Trigger werden die Werbemittel lediglich bei einer spezifischen Zielgruppe zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgespielt. Auf diese Weise werden verschwendete Platzierungen bei suboptimalen Wetterbedingungen vermieden.

"Unser übergeordnetes Ziel ist es, unseren Lesern relevante Werbung auszu-spielen. Mithilfe der Echtzeit-Wetterdaten führt Displaywerbung zu bestmöglichen Ergebnissen für unsere Werbekunden",  so Petra Albers, Deputy Director Customer & Brand Management. "Durch WeatherFX kombinieren wir die optimale Mischung aus konsumfördernden Wetterbedingungen mit einer Platzierung des Produktes am richtigen Ort zum idealen Zeitpunkt."

"Die Ergebnisse stützen die bisherigen Erkenntnisse des Konsumgüterkonzerns", so Arne Kirchem, Media Director DACH Unilever Deutschland Holding GmbH. "Wetterdaten waren schon immer höchstrelevant für unsere Werbestrategie. Mit der Kampagne auf TWC wissen wir nun genau, wie sich gutes oder schlechtes Wetter auf die Kaufbereitschaft auswirkt. Die Daten helfen uns dabei, unsere Konsumenten noch besser zu verstehen."

Die komplette Studie finden Sie online unter https://www.burda-forward.de/advertising/marktforschung/case-studies/info/brand-effects-unilever/

Über Unilever:
Unilever ist ein international führender Konsumgüterhersteller. Das Unternehmen vertreibt in über 190 Ländern Lebensmittel, Körperpflegeprodukte, Waschmittel und Haushaltsreiniger, die jeden Tag von rund 2,5 Milliarden Verbraucherinnen und Verbrauchern genutzt werden. Unilever beschäftigt weltweit über 169.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erzielte 2016 einen Umsatz von 52,7 Milliarden Euro.  Zu Unilever gehören einige der weltweit bekanntesten und beliebtesten Marken wie Rama, Knorr, Becel, Bertolli, Lätta, Lipton, Dove, Duschdas, Axe, Rexona, Coral, Langnese und Ben & Jerry's.

Unilever hat es sich zum Ziel gesetzt,
- bis 2020 mehr als eine Milliarde Menschen dabei zu unterstützen, ihre Gesundheit      und ihr Wohlbefinden zu verbessern,
- den Umwelteinfluss unserer Produkte bis 2030 zu halbieren und
- die Lebensbedingungen von Millionen von Menschen bis 2020 zu steigern

Unilever schafft Unternehmenswert, indem Wachstum und Vertrauen gesteigert sowie Kosten und Risiken gesenkt werden. Unsere Marken, die eine nachhaltige Lebensweise unterstützen, wachsen doppelt so schnell und stehen 2016 für 60 Prozent des Wachstums.

Im Dow Jones Sustainability Index belegt Unilever 2017 erneut eine führende Position. Das Unternehmen will bis 2030 eine positive CO₂-Bilanz in seinen Produktionsprozessen erreichen.
Auf LinkedIn zählt Unilever zu den Top 3 der am meisten nachgefragten Arbeitgeber. Weitere Informationen zum Unilever-Nachhaltigkeitsprogramm finden Sie hier: www.unilever.de/nachhaltigkeit
Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie hier: www.unilever.com und unter www.unilever.de

Über Advertising bei BurdaForward:
BurdaForward Advertising ist der Digitalvermarkter des digitalen Publishing-Hauses BurdaForward (u.a. CHIP, FOCUS Online, HuffPost). Neben den eigenen Marken zählt der Vermarkter auch digitale Premiummarken wie XING, TV Spielfilm, Playboy und Fit For Fun zu seinem Netzwerk und erreicht damit mehr als 34 Millionen Unique User (AGOF digital facts 2017-03), also über 60 Prozent der Internetnutzer in Deutschland. Neben innovativen Display- und Videointegrationen setzt die Burda-Tochter vor allem Native Advertising Kampagnen für Kunden und Media-Agenturen um. Dabei verfolgt der Burda-Vermarkter seine eigene "Goodvertising"-Strategie, mit der das Unternehmen Display-Werbung sowie Native Advertising kontinuierlich nutzerfreundlicher, personalisierter und effektiver für Werbekunden gestaltet.

Pressekontakt:

BurdaForward 

Katharina Kirsch

Tel.: +49 (0) 89 9250-2954 

E-Mail: katharina.kirsch@burda.com

 

www.burda-forward.de

https://www.facebook.com/BurdaForwardAdvertising/

https://twitter.com/BurdaForward


 
Newsletter: